Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Forum von Fitnessfood®. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

dänu

Forum-Gott

  • »dänu« ist männlich
  • »dänu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26 632

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 15. September 2013, 22:27

superkompensation

superkompensation bedeutet ganz einfach erklärt, das richtige mass, die richgite dosierung an anstrengung und erholung (regeneration) für sich herauszufinden. dies ist von mensch zu mensch sehr unterschiedlich und sollte unbedingt individuell angepasst werden.
nicht zu vergessen, dass es die faktoren wie schlaf, stress, ernährung gibt, welche die erholungsfähigkeit des menschen beeinflussen.



d.h. während der erholung werden die ausgeschöpften energiereservoire nicht nur aufgefüllt , sondern durch überkompensation erfolgt ein aufbau von energiepotentialen über das ursprüngliche ausgangsniveau hinaus.
mit der überkompensation betreibt der organismus also eine art "vorratswirtschaft" , indem er sich auf ein höheres leistungsniveau entwickelt, von dem aus zukünftige belastungen besser zu bewältigen sind.

auf diese weise verschiebt sich im verlaufe eines anpassungsprozesses das leistungsniveau und damit auch der untere schwellenwert immer weiter nach oben.

gruss
dänu
wer sein ziel nicht kennt, überlässt den weg dem zufall.